1. Einführung – Zahnarzt

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient!

Mit diesem Online-Fachbuch unserer Zahnarztpraxis in Köln möchten wir Ihnen einerseits interessante Informationen rund um den Zahnarztberuf, andererseits einige zusätzliche Details zu unserem Leistungsspektrum bieten.

Zu den Schwerpunkten unserer Kölner Zahnarztpraxis WDR-Arkaden zählen die Implantologie, Ästhetische Zahnheilkunde und Parodontologie.

Mit unserer langjährigen Erfahrung und Fachkompetenz in der modernen Zahnmedizin stehen wir Ihnen von der Erstberatung bis hin zu den regelmäßigen Kontrolluntersuchungen gerne zur Seite. Der lebenslange Erhalt Ihrer Zahngesundheit ist der wesentliche Beweggrund für unsere tägliche Arbeit!

Unser modernes Praxiskonzept entspricht den neuesten Standards von Wissenschaft und Technik. Vom digitalen Röntgen über den Einsatz eines Intraoralscanners bis hin zur Digitalen Volumentomographie (DVT): Unser hochmodernes Praxis-Equipment ermöglicht uns und Ihnen einen reibungslosen Ablauf der Diagnostik und Therapie sowie sehr präzise und vorhersagbare Behandlungsergebnisse.

Darüber hinaus ist uns der freundliche und zuvorkommende Umgang mit unseren Patienten wichtig! Sie stehen für uns im Mittelpunkt des Geschehens! Bitte, zögern Sie nicht, wenn Sie Fragen zu den einzelnen Behandlungsschritten haben oder ihre persönlichen Wünsche äußern möchten: Unser Team hat immer ein offenes Ohr für Ihre Belange.

Nachfolgend finden Sie informative Details zur Zahnheilkunde, beginnend mit der Geschichte des Zahnarztberufes bis hin zu Themen der Oralchirurgie. Selbstverständlich steht unser Team der Zahnarztpraxis WDR-Arkaden Ihnen jederzeit für Rückfragen zur Verfügung!

Ihr Zahnarzt Dr. Mathias P. Ch. Sommer MSc, Kollegen und Praxis-Team

Zahnarztpraxis WDR-Arkaden in Köln

1.1 Geschichte des Zahnarztberufes

Wie erging es wohl den Steinzeitmenschen, wenn ein Zahn Probleme machte? Nach einem Artikel aus der Frankfurter Rundschau gab es „Bohrer“ schon in der Steinzeit. Wissenschaftler fanden heraus, dass Ötzie und Co. kleine spitze Steine verwendeten, um das infizierte Gewebe des kariösen Zahns zu entfernen. [1]

Während des Mittelalters begab man sich mit seinen zahnmedizinischen Problemen in die Hände der Barbiere, die ihre Dienste auf den lokalen Märkten anboten. Sicherlich war das für den einen oder anderen Patienten kein angenehmes Unterfangen! Ein Museum im sächsischen Colditz zeigt Exponate aus dieser Zeit. Grob gefertigte Handbohrer oder Zahnhebel animierten damals nicht gerade zum Zahnarztbesuch! [2]

Univ.-Prof. Dr. med. Dr. med. dent. Dr. phil. Dominik Groß befasst sich intensiv mit der Geschichte des Zahnarztberufes [3]. Er beschreibt, dass wichtige Entwicklungen des Zahnarztberufes im 19. und 20. Jahrhundert stattfanden. Unter anderem gründete sich der Central-Verein deutscher Zahnärzte im Jahre 1859. Dieser forderte zum Beispiel den Nachweis der Abiturprüfung als Zulassungsvoraussetzung für das zahnmedizinische Studium. Im Deutschen Reich wurde diese 1909 eingeführt. Ab 1919 gab es nach und nach in den einzelnen Staaten des Deutschen Reichs die Doktorwürde für Zahnärzte. Ab Ende des 19. Jahrhunderts wurde ein Schwerpunkt der zahnärztlichen Arbeit auf die Schulzahnpflege gelegt. Hier entwickelten sich frühe Ansätze der zahnärztlichen Prophylaxe. [3]

1. Einführung
Zahnarztstuhl zu Beginn des 20. Jahrhunderts [©Fluky, fotolia.com]
Während des 19. Jahrhunderts kam es zur Spezialisierung im Bereich der Zahnmedizin. Fachgebiete, wie die Parodontologie, Prothetik oder dentale Implantologie kristallisierten sich heraus. Dieser Prozess der Differenzierung setzt sich bis in die heutige Zeit weiter fort. [3]
1. Einführung
Zahnärztliche Instrumente, Anfang 20. Jahrhundert [©Marina, fotolia.com]
Forschungen auf dem Gebiet der Anästhesie, zum Beispiel mit Lachgas oder Chloroform ermöglichten die Schmerzausschaltung während der zahnärztlichen Behandlung und somit einen angenehmeren Zahnarztbesuch. Um die Jahrhundertwende kamen erste fluoridhaltige Mundhygieneprodukte auf den Markt, die zur Verbesserung der Zahnpflege beitrugen. Etwa zu dieser Zeit wurden die ersten Wurzelbehandlungen mit Guttapercha von Carl Partsch durchgeführt. Dieser war auch für maßgebliche Entwicklungen der oralchirurgischen Operationstechniken verantwortlich. [3]

Laut Professor Groß erlangte die dentale Implantologie im 20. Jahrhundert ihren Durchbruch aufgrund der Forschungsarbeiten des Schweden Per-Ingvar Brånemark (Titanimplantate, Einwachsen der Implantate in den Kiefer = Osseointegration).

In Deutschland ist seit 1952 gesetzlich festgelegt, dass lediglich staatlich anerkannte Zahnärzte zahnheilkundlich tätig sein dürfen. Ihr Zahnarzt Dr. Mathias Sommer ist seit 1987 approbiert (staatlich anerkannter Zahnarzt in Deutschland) und eröffnete 1996 seine eigene Zahnarztpraxis in den WDR-Arkaden in Köln.

1.2 Ausbildung und Zusatzqualifizierung der Kölner Zahnärzte

Beide Zahnärzte der Praxis WDR-Arkaden in Köln haben ein Zahnmedizinstudium durchlaufen und erfolgreich abgeschlossen. Nach der staatlichen Anerkennung (Approbation) schrieben beide eine Doktorarbeit, die sie mit der Erlangung der Doktorwürde (Dr. med. dent.) abschlossen.

Ihr Zahnarzt Dr. Mathias Sommer ist darüber hinaus:

Des Weiteren ist er national sowie international als Fachreferent tätig, verfasst gerichtliche Gutachten zu implantologischen Fragestellungen und leitet Fortbildungen des BDO.

Ihre Zahnärztin Frau Dr. Heuser legte während ihrer Doktorarbeit einen besonderen Schwerpunkt auf die Anwendung der Digitalen Volumentomografie (DVT) in der Oralchirurgie.

Die regelmäßige Teilnahme an Fort- und Weiterbildungen ist sowohl für die Kölner Praxismitarbeiterinnen als auch das Zahnärzte-Team ein Selbstverständnis, damit Sie immer nach dem neuesten Stand von Forschung und Technik optimal behandelt werden können.

Der Werdegang vom Abiturienten bis zum promovierten Zahnarzt (mit Zusatzqualifikationen)

Da das Zahnmedizinstudium zulassungsbeschränkt ist (ein Numerus clausus wird jährlich festgelegt), ist eine sehr gute Abiturnote vorab notwendig, um sich dafür bewerben zu können. Zusätzlich handhaben die Universitäten die Aufnahme der Bewerber unterschiedlich. Es kann darüber hinaus praktische und theoretische Vorprüfungen geben, welche die angehenden Zahnärzte durchlaufen müssen, um einen Studienplatz zu erhalten.

Sowohl Dr. Sommer als auch Dr. Heuser absolvierten ihr Zahnmedizinstudium an der Universität zu Köln. Das Studium ist in eine vorklinische und eine klinische Phase unterteilt. Während des Studiums legen die angehenden Zahnärzte das Vorphysikum, Physikum sowie abschließend das Staatsexamen ab. [4] nach Ablegen des Staatsexamens kann die Approbation gemäß der Verordnung des jeweiligen Bundeslandes beantragt werden.

1. Einführung
Angehende Zahnärzte arbeiten an einem Modell. [©fotoinfot, fotolia.com]
1. Einführung
Zahnmedizinstudenten üben an einem Dummy. [©Framestock, fotolia.com]
Für eine anschließende Doktorarbeit sind sowohl ein geeignetes Forschungsthema als auch ein betreuender Doktorvater unabdingbar. Die Arbeit wird gemäß der jeweiligen Prüfungsordnung verfasst und in einer öffentlich zugänglichen Prüfung verteidigt.

Bevor Dr. Sommer im Jahr 1996 seine Zahnarztpraxis in Köln eröffnete, durchlief er die Facharztausbildung zum Oralchirurgen an der Caritas-Klinik St. Lukas in Solingen.

Wie bereits oben erwähnt, erwarb Ihr Zahnarzt darüber hinaus unter anderem im postgraduierten Studium den Master of Science Implantologie an der Universität Witten-Herdecke.

[Gesamt:5    Durchschnitt: 5/5]