Die Wurzel allen Übels?

Unter Endodontie oder Endodontologie versteht man einen Teilbereich der Zahnheilkunde, der sich schwerpunktmäßig mit Erkrankungen des Pulpa-Dentin-Komplexes und des periapikalen Gewebes beschäftigt.

Dieses sind unter anderem akute oder chronische Entzündungen des Zahnmarkes (Blut- und Lymphgefäße, Nerven und Bindegewebe) oder des Zahnhalteapparates (Parodontium) als Folge einer endodontischen Erkrankung.

Die häufigsten Behandlungen in der Endodontie sind Wurzelkanalbehandlungen. Darüber hinaus kann in Fällen, in denen die Erstbehandlung der Wurzelkanäle fehlgeschlagen ist, eine „Wurzelkanalbehandlungs-Revision“ erforderlich werden. Ist auch diese nicht erfolgreich, wird oft eine chirurgische Wurzelspitzenresektion durchgeführt.

Endometrische Längenmessungen

Zur Bestimmung der Wurzelkanallänge ist üblicherweise eine Röntgenmessaufnahme notwendig.

Als Alternative dazu bieten wir Ihnen die endometrische Längenmessung der Wurzelkanäle an, bei der auf eine zusätzliche Röntgenaufnahme verzichtet wird. Diese sehr präzise Messmethode erspart Ihnen eine unnötige Strahlenbelastung.

Laserbehandlung

Bei der Photodynamischen-Therapie (Laserbehandlung) werden mit Hilfe eines Softlasers Bakterien zerstört.

Diese Behandlung ist besonders bei stark entzündeten Wurzelkanälen geeingnet. Die Laserbahandlung ist vollkommen schmerzfrei und wir auch in anderen Bereichen der Zahnmedizin, z.B. bei der Parodontosebehandlung, angewendet.